Beerdigung auf Ghanaisch

Heute morgen mussten wir früh aus den Federn, denn es sollte erst zur Kirche und dann zur Beerdigung von Mama Joanas Tante gehen. Abfahrt sollte um acht Uhr sein. Als wir dann fertig zur Abfahrt waren, hieß es dann jedoch: Mama Joana will schonmal Suppe für abends vorkochen, wir lassen die Church ausfallen. Zehn Minuten später hattr sich dann Abby bereit erklärt abends zu kochen. Also sollte es doch zur Church gehen. Lulu und Mama Joana fingen nun  also an sich fertig zu machen. Zwischendurch kam dann ein Anruf, dass alle schon bei der Beerdigung seien: Also doch keine Church. Um zehn ging es dann also endlich zur Beerdigung,  auf der wir mit zwei Stunden Verspätung ankamen. Wir fanden es prima, da wir uns so zwei Stunden Kirche sparen konnten ;-) Die verbliebene Stunde Kirche haben wir dann genutzt, um eine Art Broschüre zu lesen, in welcher Angehörige ziemlich schlechte Texte zum Abschied von der im August verstorbenen Tante verfasst hatten. Anschließend ging es raus. Auf einem Platz waren Pavillons aufgebaut unter denen sich mehrere Stuhlreihen befanden. Zwei Stunden lang wurde dort gesessen und gewartet, während so laute Musik gespielt wurde, dass man sich anschreien musste, um etwas zu verstehen. Während wir so warteten, mussten wir uns zweimal umsetzen, da die entsprechenden Sitzreihen nun bestimmten Personengruppen (arbeitskollegen, Pastoren) zugewiesen werden sollten. Nach zwei Stunden geschah dann endlich mal etwas: Es wurden Tüten verteilt. Jeder erhielt eine solche mit Reis, einem Snack und drei Getränken.  Danach war Schluss und die Leute traten langsam den Heimweg an. Vor lauter Langeweile haben wir sogar nicht mal daran gedacht Fotos zu machen^^. Am Nachmittag haben wir dann noch kurz Lilo besucht, die mit Malaria flach liegt. Nun liegen wir alle mit Halskratzen von der Regendusche gestern im Bettchen..  unsere vorletzte Nacht *juhu und :'-(*

26.10.14 21:04

Letzte Einträge: Reisetipps für Wli, Reisetipps Mole, Abschied von den lieben Kleinen, Spannung und Entspannung auf ghanaisch, die letzten Cedi auf den Kopf gehauen ;-)

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jutta (27.10.14 00:03)
Nun habt ihr verschiedene Freudenfeste sowie Trauerfeierlichkeiten Ghanas kennengelernt, ist doch trotz Langeweile eine gute Erfahrung!
Noch ein schöner, erlebnisreicher Montag und dann verlasst ihr diese völlig andere Welt und kommt nach Hause zurück! Schade, dass ich Dich, Rieke, nicht in den Arm nehmen und begrüßen kann... aber in Gedanken tue ich es und wünsche Dir/Euch einen guten Heimflug! kommt bitte gesund und munter an! liebe bussis Mama Jutta

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen